Heute gibt es kaum einen Bereich des Lebens, in dem Kunststoff keine Rolle spielt. Ob offensichtlich in Form von Tüten, Flaschen oder Spielzeug. Oder aber versteckt als Mikroplastik in Kosmetika und Pflegeprodukten: Plastik begleitet uns durch unseren Alltag und erleichtert uns diesen erheblich. Aber jede Medaille hat zwei Seiten. Besonders in Verbindung mit einem übermäßigen Gebrauch im Verpackungsbereich. Die vielen Müllberge, qualvoll verendete Meerestiere und abfallübersäte Strände sehen wir geistig vor unserem inneren Auge, wenn über den Kunststoff gesprochen wird. Und das nicht ohne Grund: Einweggeschirr aus Plastik benötigt mehrere Jahrhunderte für seine Zersetzung und seit dem Jahr 2000 hat sich die weltweite Kunststoffproduktion praktisch verdoppelt. Für diese jährlich 380 Mio. Tonnen werden zudem noch 42 % der globalen Erdölförderung aufgewendet. Laut einer Studie stammen zwar "nur" 16 % des Plastikmülls in den Weltmeeren aus Europa, pro Kopf ist das allerdings viel mehr als im weltweiten Durchschnitt, da in Europa nur 8 % der Weltbevölkerung lebt.